Archiv für die Kategorie 'Tierwelt'

Sep 20 2009

Profile Image of admin

Rotfußtölpel – Red footed Boobie

Abgelegt unter Tierwelt

Neben dem Maskentölpel und dem Blaufußtölpel ist der Rotfußtölpel der dritte Vertreter der Tölpelarten auf den Galapagosinseln.

Den Rotfußtölpel erkennt man wie der Name schon sagt an seinen roten Füßen. Und ebenfalls an seinem blauen Schnabel. Ausserdem ist er der einzige Tölpel der Galapagos, der in Bäumen und nicht durekt auf dem Boden nistet.

Er lebt nur auf den Inseln Genovesa und San Christobal. Noch mehr Fotos gibt es in der Galapagos Fotogalerie unter den „Fotos der Rotfußtölpel „.

Rotfußtölpel - Red footed Boobie

Rotfußtölpel - Red footed Boobie

Rotfußtölpel - Red footed Boobie

Rotfußtölpel - Red footed Boobie

Ein Kommentar

Sep 20 2009

Profile Image of admin

Maskentölpel – Nasca Boobie

Abgelegt unter Tierwelt

Es gibt drei Arten von Tölpeln – die „Boobies“: Der Maskentölpel, der Rotfußtölpel und der Blaufußtölpel . Der größte Vertreter der Tölpel auf den Galapagosinseln ist der Maskentölpel. Man sieht ihn auf fast allen Inseln, man erkennt ihn an seinem weißem Gefieder und der schwarzen Maske im Gesicht.

Die Fortpflanzung der Maskentölpel erfolgt in einem festen Jahresrhytmus: Es überlebt immer nur eines der zwei Jungen. Das Schwächere wird aus dem Nest geworfen. Das Balzritual ist eine eigene Wissenschaft für sich und wird hier bei den Blufußtölpeln erklärt. Hier bei den Maskentölpeln nimmt aber lediglich das Männchen die Skypointing-Haltung ein.

Unterscheiden kann man die beiden Geschlechter durch die Ausrufe der beiden: Das Männchen artikuliert sich durch einen hellen Pfiff, das Weibchen stößt einen lauteren Ruf aus.

Noch mehr Fotos gibt es in der Galapagos Fotogalerie unter den „Fotos der Maskentölpel „.

Maskentölpel - Nasca Boobie

Maskentölpel - Nasca Boobie

Maskentölpel - Nasca Boobie

Maskentölpel - Nasca Boobie

Maskentölpel - Nasca Boobie

Maskentölpel - Nasca Boobie

2 Kommentare

Sep 20 2009

Profile Image of admin

Blaufußtölpel – blue footed Boobie

Abgelegt unter Tierwelt

Der Blaufußtölpel ist der wohl auffälligste der drei Tölpelarten auf den Galapagosinseln. Die anderen zwei sind die Maskentölpel und die Rotfußtölpel .

Blaufußtölpel - blue footed Boobie

Die Insel Lieblinge sind für viele Besucher der „Blue Footed Boobie“. Er hat blaue Füße, einen Watschelgang und ihre Zutraulichkeit machen diese Tölpel besonders beliebt. Woher die blaue Füße kommen, ist nicht klar, doch spielen sie bei der Balz und beim Landen eine besondere Rolle. Denn hier dienen sie als Begrüßung.

Sie jagen, in dem sie in der Luft stehen und dann Pfeilschnell in das Wasser platschen um den Fisch zu fangen. Einziger Feind in der Luft sind die Fregattvögel, die den Blaufußtölpel ihren Fraß streitig machen.

Balzverhalten bei den Blaufußtölpel

Das Balzverhalten bei den Blaufußtölpel ist etwas ganz besonderes und soll im Folgenden kurz erklärt werden. Zunächst sucht sich das Männchen einen geeigneten Nistplatz und beginnt dann mit der Werbung um das Weibchen.

Das Männchen nimmt dabei die „Skypointing Haltung“ ein, bei der die Flügel nach vorne gestellt werden und der Schwanz und Schnabel gen Himmel zeigen. Hat sich nun ein Weibchen angenähert, beginnt die Parade, in dem das Männchen mit Watschelschritten um das Weibchen tänzelt und den Schnabel weiterhin nach oben reckt. Geht das Weibchen auf dessen Liebesspiel ein, tanzen beide! Die füße werden dabei nacheinander hochgezigen und man zeigt sich die blauen Füße. Das Weibchen nimmt auch dann die Skypointing Haltung ein und stößt schrille Schreie und Pfiffe aus. Den Rest kann man sich dann denken.

Wir haben die Blaufußtölpel auf der Isla Lobos und auf Espanola gesehen.

Noch mehr Fotos gibt es in der Galapagos Fotogalerie unter den „Fotos der Blaufußtölpel „.

Blaufußtölpel - blue footed Boobie

Tanzendes Männchen:

Blaufußtölpel - blue footed Boobie

Skypointing-Haltung:

Blaufußtölpel - blue footed Boobie

Blaufußtölpel - blue footed Boobie

Blaufußtölpel - blue footed Boobie

Ein Kommentar

Sep 20 2009

Profile Image of admin

Reptilien der Galapagos Inseln

Abgelegt unter Tierwelt

Auf den Galapagos Inseln gibt es derzeit 28 Arten von Reptilien und sogar 19 sind davon nur hier und nirgends anderswo auf der Welt zu finden. 11 Arten davon gibt es nur jeweils auf einer Insel und 3 Arten wurden später erst eingeführt. Die Riesenschildkröte ist die Attraktion der Galapagos. Nur noch auf den Seychellen im Pazifik gibt es noch weitere Arten. Warum die beiden Lebensräume dieser Arten soweit voneinander auseinander liegen, ist nicht bekannt.

Neben der Riesenschildkröte, die nur an Land lebt, findet man hier lediglich eine Wasserschildkröte, die grüne Wasserschildkröte. Beim Schnorcheln oder Tauchen kann man mit etwas Glück einige schwimmen sehen.

Weitere Attraktionen der Inseln sind natürlich die Marinen Leguane (marine iguane) und die endemischen Landleguane (land iguane), die man nur auf Santa Fe sehen kann. Daneben gibt es noch ein paar kleinere Geckoarten, die man auf fast allen Inseln entdecken kann.

Riesenschildkröten :

Riesenschildkröten

Gecko:

Gecko

Mariner Leguan :

Mariner Leguan

Landleguan :

Landleguan

Ein Kommentar

Sep 20 2009

Profile Image of admin

Galapagos – Riesenschildkröten

Abgelegt unter Tierwelt

Die Galapagos Inseln haben ihren Namen von den Schildkröten erhalten: „Galapagos“ ist spanisch und heißt auf deutsch „Sattel“. Neben den Sattelschidkröten gibt es noch die Schildkröten mit den runden Panzern.

Die letzteren bewohnen das Hochland der Galapagos und erreichen ein Gewicht von bis zu 340 Kilogramm. Die Schildkröten mit einem Sattel sind kleiner, leichter und haben längere Beine.

Das Leben der Galapagos – Riesenschildkröten zeigt trotz einer individuellen Langlebigkeit eine traurige Geschichte. Im 17 und 18.Jahrhundert gab es noch bis zu 200.000 Tiere. Dann kamen die Seefahrer. Vor allem die Wahlfänger haben die Galapagos – Riesenschildkröten auf ihre Schiffe mitgenommen. Dunkel und unter Deck benötigen die Schildkröten kein Futter und leben weiterhin. Das Fleisch war begehrt und der Panzer in Übersee gut zu verkaufen.

Heute leben vor allem auf der größten Insel Isabela noch unzählige Arten: Jeder der fünf Vulkanen beheimatet eine eigene Unterart.

Als Besucher kann man auf der Insel Santa Cruz die Galapagos – Riesenschildkröten in der Charles Darwin Station beobachten sowie in etlichen privaten Reservoiren im Inselinneren.

Mehr Bilder der Galapagos Riesenschildkröten finden Sie in unserer Galapagos Fotogalerie .

Die Darwin Station in Puerto Ayora.

Darwin Station in Puerto Ayora

Lonesome George, der letzte seiner Art.

Galapagos - Riesenschildkröten

Galapagos - Riesenschildkröten

Galapagos - Riesenschildkröten

Galapagos - Riesenschildkröten

Ein Kommentar

Sep 20 2009

Profile Image of admin

Galapagos Seelöwen

Abgelegt unter Tierwelt

Auf den Galapagos gibt es nur wenige Säugetiere. Dies sind die Seelöwen, die Pelzrobbe, zwei Rattenarten und die Fledermaus. Die Seelöwen findet man auf allen Inseln – die Tiere liegen unübersehbar an vielen Stränden in großen Kolonien.

Die Galapagos Seelöwen sind mit den kalifornischen Seelöwen verwandt, haben kleine Ohrmuscheln und einen kurzen Schwanz. Während sie im Wasser flinke Schwimmer sind und bis zu 200 Meter tief tauchen können, sind sie auf dem Land recht unbeholfen. Sie bewegen sich auf allen Vieren, was sehr lustig aussehen kann.

Die Männchen sind größer, schwerer und aggressiver als die Weibchen, mit denen man sogar schwimmen kann. Die Jungen sind ebenfalls sehr neugierig und spielen gerne mit den Schnorchlern und Tauchern.

Die Galapagos Pelzrobbe sieht man sehr selten, sie versteckt sich meist in Felsklippen und Lavaspalten. Sie ist kleiner als der Seelöwe, hat einen rundlichen Kopf mit großen Augen und die Vorderflossen sind größer.

Mehr Bilder der Galapagos Seelöwen finden Sie in unserer Galapagos Fotogalerie .

Galapagos Seelöwen

Galapagos Seelöwen

Galapagos Seelöwen

Galapagos Seelöwen

Eine der seltenen Pelzrobben:

Keine Kommentare

Sep 20 2009

Profile Image of admin

Sally Lightfoot Krabbe

Abgelegt unter Tierwelt

Die Sally Lightfoot Krabbe hat ihren Namen von einer Ballettänzerin erhalten – die Krabben bewegen sich nämlich sehr schnell und leichtfüßig auf den schwarzen Felsen.

Die Rote Klippenkrabbe gehört zu den „Leuchttieren“ auf den Galapagos Inseln. Sie leben im Felsbereich an der Wasserlinie. Während die Jungtiere noch ganz schwarz sind, um sich auf dem dunklen Basaltgestein auch vor größeren Verwandten zu tarnen, leuchten die großen Krappen feuerrot im Strand und auf dem schwarzen Gestein. Sally Lightfoot’s Gesicht ist bläulich bis gelb mit blauen Stieläuglein. Die Tiere ernähren sich hauptsächlich von Algen und Meeressalat. Die Männchen kämpfen gerne mit ihren Scheren.

Sally Lightfoot Krabbe

Sally Lightfoot Krabbe

Sally Lightfoot Krabbe

Sally Lightfoot Krabbe

Mehr Bilder der Sally Lightfoot Krabbe finden Sie in unserer Galapagos Fotogalerie .

Keine Kommentare

Sep 20 2009

Profile Image of admin

Galapagos Landleguan

Abgelegt unter Tierwelt

Auf den Galapagos Inseln leben noch echte Drachen! Das meint man, wenn man auf der Insel Santa Fe die endemischen Landleguane beobachtet. Sie scheinen älter als die Inseln selbst zu sein. Die 2.Art sind die marinen Leguane .

Man erkennt sie an dem markanten Rückenkamm, dem stacheligen Nacken und der gelben Farbe. Die Weibchen dagegen sind kleiner und variieren in der Farbe von braun und grau.

Im Dezember ist Fortpflanzungszeit. Die Weibchen legen in selbst gebuddelte Löcher bis zu 20 Eier, daraus schlüpfen nach drei bis vier Monaten die Jungen. Diese haben allerdings viele natürliche Feinde wie Ratten, Vögel und eingeführte Säugetiere.

Wenn die Jungen überleben, können sie bis zu 70 Jahre alt werden.

Mehr Bilder der Galapagos Landleguane finden Sie in unserer Galapagos Fotogalerie .

Galapagos Landleguan

Galapagos Landleguan

Galapagos Landleguan

Galapagos Landleguan

Keine Kommentare

Sep 20 2009

Profile Image of admin

Galapagos Mariner Leguan

Abgelegt unter Tierwelt

Auf den Galapagos gibt es zwei Arten von Echsen: Die Landleguane und die marinen Leguane. Im Spanischen nennt man sie Iguane.

Die marinen Leguane sind die einzigen Echsen der Welt, die auch ins Wasser gehen und dort hervorragend schwimmen können. Man findet sie entlang fast aller Küsten, wo sie auf den schwarzen Lavasteinen leben und nur ab und zu ins Wasser gehen. In der Größe varrieren sie von 1m auf der Insel Isabela bis zu 60 cm auf den anderen Inseln.

Ihre schwarze Haut fungiert als Schutz vor Feinden und ändert sich innerhalb der Jahre. Auf Espanola gibt es sogar Leguane, die eine rote und grüne Farbe aufweisen.

Der Schwanz ist perfekt zum Schwimmen gedacht. Mit diesem können sie bis zu einer Stunde unter Wasser bleiben und bis zu 20 m tief tauchen.

Galapagos Mariner Leguan

Galapagos Mariner Leguan

Galapagos Mariner Leguan

Galapagos Mariner Leguan

Galapagos Mariner Leguan

Mehr Bilder der Galapagos Mariner Leguan finden Sie in unserer Galapagos Fotogalerie .

2 Kommentare

Sep 10 2009

Profile Image of admin

Tierwelt auf den Galapagos Inseln

Abgelegt unter Tierwelt

Tierfreunde werden ihren Spaß auf den Galapagos Inseln haben. Hier finden sich soviele versch. Arten von Tieren und zudem soviele endemische wie nirgends sonst auf der Welt. Auf unserer Reise auf die Galapagos Inseln haben wir sehr viele gesehen.

Hier die Liste unserer Tiere bzw. die, die wir nicht gesehen haben (kein Link):

Ein Kommentar

« Aktuellere Einträge - Ältere Einträge »